Wüst grüßt.

Mit knapp 4 Euro pro Test verdiente sich Siemens bis jetzt ein goldenes Näschen an den Coronatestungen vieler weiterführenden Schulen Deutschlands. Jetzt ist damit Schluss, denn das Land entscheidet sich nun für günstigere Tests.

Seid ihr überrascht, wenn ich euch sage, dass die Sparmaßnahme leider doch nicht so klug und simpel ist, wie sie scheint?

Testkits gibt es mittlerweile in allen Farben, Formen und Größen – vom Einzeltest bis zur großen Box. Bis vor kurzem erhielten Schulen besagte Boxen mit Material für 20 Tests, 1 – 2 Boxen versorgten somit eine Klasse. Alles soweit fein.

Photo by George Becker on Pexels.com

Und jap, jetzt gibt es auf einmal für jeden Schüler einen Einzeltest, in einer einzelnen Box. Ernsthaft?

Der etwas niedrigere Preis rechtfertigt also einen Haufen an Verpackungsmüll, aufzufinden in Gestalt von Papierboxen, Papieranleitungen (die nebenbei bemerkt gänzlich unnötig sind) und in Form verschiedener Plastikteile.

Das ist für mich aus Gründen des Umweltschutzes und auch des Platzmanagements unbegreiflich. Und vor dem Hintergrund, dass die Tests aktuell dreimal pro Woche durchgeführt werden noch absurder!

Liebe Regierung und lieber Ministerpräsident Hendrik Wüst, dieses aktuelle Beispiel zeigt im kleinen Maße was passiert, wenn Profit über unseren Planeten gestellt wird. Bitte überdenkt eure Entscheidung.

Bleibt gesund und munter,
euer FantasyZockt.

Hinweise und Quellen:

  • Dieser Artikel beruht auf eigenen Erfahrungen mit Coronatests an einer weiterführenden Schule in NRW und einem Hintergrundgespräch mit Lehrern eines Düsseldorfer Gymnasiums.

Um den Preis des Siemens Healthcare Covid-19 Tests zu bestimmen, wurde Idealo.de als Preisvergleich benutzt. Der letzte Zugriff auf die Quelle erfolgte am 15.2.2022.

Um den Preis des Anbio Covid-19 Tests zu bestimmen, wurde Idealo.de als Preisvergleich benutzt. Der letzte Zugriff auf die Quelle erfolgte am 15.2.2022.